News aus Abuja

Liebe Mitglieder, liebe Freunde

Ein bewegtes Jahr liegt hinter uns, ein Neues vor uns. Gerne möchte ich euch aus meiner Sicht einen kleinen Rückblick geben.

Die erste Hälfte des Jahres weilte ich bei meiner Familie in der Schweiz. Zusammen mit dem neu formierten Vorstand, unter der Leitung von Werner Swoboda als Präsident und vielen helfenden Händen bereiteten wir den Container-Transport nach Nigeria vor.
(Meinen Abschlussbericht findet ihr auf unserer Webseite www.collett-schweiz.ch sowie Informationen zu den laufenden Projekten.)

Parallel dazu entwickelte sich die Möglichkeit einer Anstellung durch die ETG Au, meiner Heimatkirche, beim EMD (Fachstelle für interkulturelle Zusammenarbeit) der ETG als interkultureller Mitarbeiter in Nigeria. Dazu waren verschiedene Abklärungen und Formalitäten nötig und nachdem die Mitglieder der ETG, Au der Anstellung zustimmten, war die definitive Anstellung nur noch eine Formalität. Kurz vor meiner Abreise nach Nigeria war der Anstellungsvertrag unter Dach und Fach.
Diese Anstellung bedeutet finanzielle Sicherheit, moralische Unterstützung sowie Rückhalt durch Gebet.

Während meiner Zeit in der Schweiz, konnte ich viel Zeit mit Fredy Mani, meinem Mentor, verbringen. Er hat mich im Bereich Buchhaltung und Administration (COLLETT Nigeria) gut beraten und steht mir auch im Jahr 2022 beratend zur Seite.

Operative Herausforderungen im COLLETT-Haus

Unsere größte Herausforderung bestand bisher darin, engagierte, sachkundige und vertrauenswürdige Mitarbeiter zu finden, auszubilden und zu fördern.  In Anbetracht der Inflationsrate im Lande ist dies jedoch zu unserem kleinsten Problem geworden. Die Geschwindigkeit, mit der die Lebenshaltungskosten seit Januar in die Höhe geschnellt sind, ist ziemlich beunruhigend. Ein Laib Brot, den ich für ₦350,00 (ca. 0,70 Rappen) gekauft habe, kostet jetzt ₦700,00 (ca. Fr1,40).

Ein Karton mit 20 Beuteln Trinkwasser, den wir früher für ₦100.00 gekauft haben, kostet jetzt ₦250.00. Auch andere Dinge wie Reis, Bohnen, Benzin, Gas usw. bleiben von der Inflation nicht verschont. Die Löhne sind aber gleichgeblieben. Diese neue Entwicklung macht das Leben für alle schwieriger.

Das COLLETT-Hause wurde zwischenzeitlich verkauft. Verhandlungen mit dem neuen Besitzer stehen noch aus. Wir beten um einen fairen Mietpreis und eine gute Beziehung zum Vermieter.

Lektion gelernt

Ich musste lernen, dass in Nigeria nichts vorhersehbar ist. Ein noch so guter Plan ist schwierig umzusetzen, wenn Nigerianer/Nigeria im Spiel sind. Das Land braucht Hilfe, um gute Arbeiter, engagierte Bürger und patriotische Politiker hervorzubringen. Es ist jetzt notwendiger denn je, für diejenigen zu beten, die bereit sind, das Land mit Wahrheit, Fleiss, Ausdauer und Entschlossenheit zu verändern. Möge Gott die vielen Pastoren und deren Kirchen wachrüttelt damit sie das Evangelium, die gute Nachricht leben und weitergeben.

Ich bin überzeugt, dass unsere Arbeit in Nigeria gebraucht wird. Dafür brauchen wir Gebet um Kraft und Ausdauer, Unterstützung durch Freunde und dass die nötigen Ressourcen und Finanzen vorhanden sind.

Dankbarkeit

Trotz aller Herausforderungen in diesem Jahr habe ich allen Grund, Gott zu danken. Er hat gute Gedanken über uns, egal wie unser Umfeld gerade aussieht.                                                              

Zu Beginn des Jahres (2021) wusste ich noch nichts von den großen Veränderungen und Plänen, die Gott mit der Organisation vorhatte. Mit neuen Mitgliedern, einem neuen Vorstand, dem geplanten Containerprojekt, der Unterstützung durch das EMD der ETG, unseren Auftritten im Radio und natürlich den Perspektiven und dem Ausblick auf das kommende Jahr. Gott ist gut! Immer!

           
Abschliessend möchte ich dem Vorstand, allen Mitgliedern, Freunden und grosszügigen Unterstützern von COLLETT herzlich danken. Ohne euch wäre diese Mission unmöglich.

Danken möchte ich auch der Gemeinde ETG in Au, meiner Heimatkirche. Danke für euer Vertrauen, eure Gebete, euer Mittragen und auch eure finanzielle Unterstützung. Vergelts euch Gott!


Seid reich gesegnet!

Dayo Ogunsola

Abuja im Dezember 2021